Bayerischer Popkulturpreis

Der Bayerischen Popkulturpreis ehrt beispielgebendes Engagement von Einzelpersonen oder Institutionen zum Nutzen der Popmusikszene im Freistaat Bayern. Insgesamt werden Preise in fünf Kategorien mit jeweils einer Summe von 2.000 Euro vergeben. Finanziert werden drei Preise vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, ein Preis von München Ticket und ein Preis von fritz-kola.

Nominieren kann jede:r aus dem Netzwerk, ob Kulturpolitiker:innen, Popkulturbeauftragte, lokale und regionale Szenekenner:innen oder Musikjournalist:innen. Der Bayerische Popkulturpreis ist kein Preis für die musikalische Leistung von Bands oder Künstler:innen.

Die Jury besteht aus Kulturpolitiker:innen von Fraktionen aller demokratischen Parteien im Bayerischen Landtag, sowie Expert:innen aus den Medien und der Musikbranche.

News

Bis zum 1. Oktober 2023 könnt ihr in fünf Kategorien eure Vorschläge einreichen!

Preisträger:innen der letzten Jahre waren beispielsweise Ralf Duggen, Der Krater Bebt aus Megesheim, Ab geht die Lutzi!, der Stattbahnhof Schweinfurt, Modular Festival, das Festival Klangtherapie, der Hirsch aus Nürnberg, die Kunst- und Kulturkneipe Chili und das Radio BUH aus dem Chiemgau.

Mehr Informationen zum Bayerischen Popkulturpreis

Der Verband für Popkultur in Bayern e.V. (VPBy e.V.) verleiht seit vielen Jahren den Bayerischen Popkulturpreis und ehrt damit beispielgebendes Engagement von Einzelpersonen oder Institutionen zum Nutzen der Popmusikszene im Freistaat Bayern. Insgesamt werden Preise in fünf Kategorien mit jeweils einer Summe von 2.000 Euro vergeben. Als neue Unterstützerin konnte seit 2022 die fritz-kola GmbH aus Hamburg gewonnen werden. Sie finanzieren die Kategorie „Soziale Nachhaltigkeit“. Weiterhin im Boot sind München Ticket GmbH für die Kategorie „Club des Jahres“ und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

KATEGORIE POP-RAUTE

In der Kategorie Pop-Raute soll beispielgebendes, in der Regel jahre- oder jahrzehntelanges Engagement für die bayerische Popkulturszene von Einzelpersonen oder Institutionen gewürdigt werden.

KATEGORIE ÖKOLOGISCHE NACHHALTIGKEIT

In der Kategorie Ökologische Nachhaltigkeit werden engagierte Einzelpersonen oder Institutionen ausgezeichnet, die ökologische Aspekte und Klimaschutz in ihren Veranstaltungsformaten bewusst einsetzen und damit die Popkulturszene nachhaltig und zukunftsfähig mitgestalten.

KATEGORIE SOZIALE NACHHALTIGKEIT

Die Kategorie Soziale Nachhaltigkeit ehrt das Engagement für die aktive und passive Teilhabe aller Menschengruppen in der Popularmusik und den Einsatz für Awareness, Inklusion und Barrierefreiheit in der Popkultur.

KATEGORIE CLUB DES JAHRES

Für den Preis als Club des Jahres kann jede Livelocation mit einer Kapazität bis zu 2.000 Personen nominiert werden, die jährlich mindestens 24 Konzerte mit Bands oder eigenkreativen DJ*s durchführt und somit den Kriterien der LiveKomm entspricht.

KATEGORIE FESTIVAL DES JAHRES

Sowohl Indoorveranstaltungen, als auch Open Airs mit Festivalcharakter, können in der Kategorie Festival des Jahres ausgezeichnet werden. Wie bei der LiveKomm sollten mindestens 51% der Musikdarbietungen eigene Songs sein, bzw. künstlerisch tätige DJ*s auftreten.

Der Bayerische Popkulturpreis ist kein Preis für einzelne Bands oder Interpret:innen.


Jurymitglieder

2023:

Luisa Albrecht (corner.company)
Oliver Alexander (41065 Musikverlag)
Elnaz Amiraslani (Initiative Barrierefrei Feiern)
Claudia Appel (Beastie Butterfly)
Axel Ballreich (LiveKomm Deutschland / Concertbüro Franken)
Jakob Döring (Feierwerk Fachstelle Pop München)
Volkmar Halbleib (SPD)
Andreas Jäger (Popularmusikberater Bezirk Mittelfranken, angefragt)
Benjamin Kindler (fritz-kola)
Sanne Kurz (B’90/Grüne)
Thomas Moser (ROCK ANTENNE)
Dr. Stephan Oetzinger (CSU)
Michaela S. Pollock (Freie Journalistin)
Peter Pfeffer (München Ticket GmbH, angefragt)
Kerstin Radler (Freie Wähler, angefragt)
Madeleine Söltl (Initiative Barrierefrei Feiern)
Dietmar Schwenger (MUSIKWOCHE, angefragt)
Christoph Skutella (FDP)
Bernd Strieder (VPBy)
Maria Trump (Büro für Popkultur Augsburg)
Edi van Beek (Musikchef BAYERN 3)
Deirdre Weiss-Laughton (Eskapaden Booking, angefragt)
Alba Wilczek (BR Kultur, DJ, angefragt)
Antje Zelnitschek (F.A.M.E. Recordings)
Michael Zirnstein (Süddeutsche Zeitung)
Nicole Zwicknagel (musicBYwomen*)

Finanziert von

Alisa Weixelbaum (sie/ihr)

Projektleiterin Bayerischer Popkulturpreis

Büro: +49- (0)9453 310621
Mobil: +49- (0)1725610122
E-Mail: aweixelbaum@popkultur.bayern

Skip to content